Zahlreiche Judokas und ihre Eltern packten mit an, um den Umzug aus der Jahnturnhalle ins neue Dojo an der Wiehagenschule (Horster Str.) zu unterstützen. Zuerst galt es, die Matte abzubauen, auf Fahrzeuge zu laden und dann in der “neuen” Halle wieder aufzubauen. Aber auch zahlreiche Kisten, Schränke und Vieles mehr galt es umzuladen und an neuer Stelle wieder auszuladen und einen geeigneten Platz zu finden. Nach 4 1/2 Stunden war dann das Gröbste geschafft, so dass am Mittwoch, dem 6.11., das Training in der Wiehagenschule ohne Umzugspause wieder aufgenommen werden kann.
Ein lieber Dank gilt den vielen helfenden Händen, ohne die der ganze Umzug wahrscheinlich nicht so reibungslos über die Bühne gegangen wäre!

(Einige Bilder vom Umzug gibt’s hier)

Menü